Willkommen auf der Website der Volksschule Mariatrost.
Bitte haben einen Moment Geduld, während Ihre Flash-Version überprüft wird..
Falls Sie nicht automatisch weitergeleitet werden, finden Sie hier unsere Flashseite.

<body> <h1>Website der Volksschule Mariatrost in Graz</h1> <h2>Elternverein</h2> Willkommen auf der Informationsseite des Elternvereins der Volksschule Mariatrost.<br> Wir möchten Ihnen hier alle für den Schulalltag und das Leben mit Kindern nützlichen Informationen bieten. Besuchen Sie uns oft, wir sind offen für Anregungen, Wünsche und Kritik. Sie helfen uns damit, das Angebot zu verbessern.<br><br> <font color="#CC4F4F">Die nächste Sitzung des Elternvereins findet am Dienstag, den 1.Juni 2005 um 20.00 Uhr beim Gruberwirt in Mariatrost statt.</font><br><br> Der Vorstand des Elternvereins der Volksschule Mariatrost:<br><br> <textformat tabstops="[156,300,420,520]" leftmargin="190" rightmargin="-140"> <font color="#CC4F4F">Obmann:</font><tab>Dr. Kurt Fallast<tab><font color="#CC4F4F">0664 5111826</font> <tab>ÿÿ<a href="mailto:ibv@fallast.at">ibv@fallast.at</a><br> <font color="#CC4F4F">Obmann-Stv.:</font><tab>Gabi Pretschuh<tab><font color="#CC4F4F">0316 394145</font> <tab>ÿ<br> <font color="#CC4F4F">Schriftführer:</font><tab>Eva Bitmann<tab><font color="#CC4F4F">0664 8744132</font> <tab>ÿÿ<a href="mailto:office@bittmann.at">office@bittmann.at</a><br> <font color="#CC4F4F">Schriftführer-Stv.:</font><tab>Monika Ammouri<tab><font color="#CC4F4F">0664 3936469</font> <tab>ÿÿ<a href="mailto:monist@gmx.net">monist@gmx.net</a><br> <font color="#CC4F4F">Kassiererin:</font><tab>Ingrid Schaberl<tab><font color="#CC4F4F">0316 394032</font> <tab>ÿ<br> <font color="#CC4F4F">Kassier-Stv.:</font><tab>Uschi Aichholzer<tab><font color="#CC4F4F">0316 398929</font> <tab>ÿ<a href="mailto:uschi@shoppingwelt.at">uschi@shoppingwelt.at</a><br> </textformat> <font color="#CC4F4F">Ziele des Elternvereins:</font><br> Elternverein und besonders die ElternvertreterInnen in den einzelnen Klassen stellen ein wichtiges Bindeglied zwischen Eltern und Schule dar. Wir wollen einen Beitrag zur Erhaltung eines guten Klimas an unserer Schule leisten.<br> <font color="#CC4F4F">Unsere Aktivitäten in diesem Schuljahr:</font><br> <textformat tabstops="[10]"> -<tab>Der Elternverein organisiert die <font color="#CC4F4F">Frühaufsicht</font> an der Schule.<br> -<tab>Der Elternverein hilft bei der Organisation verschiedener <font color="#CC4F4F">Veranstaltungen und Feste</font> in der Schule.<br> -<tab>Am Faschingdienstag erhalten die Schulkinder eine kleine Faschingsjause.<br> -<tab>Der Elternverein organisiert und finanziert die <font color="#CC4F4F">"Apfelaktion"</font> an der Schule, jedes Kind erhält täglich einen gesunden, steirischen Apfel.<br> -<tab>Der Elternverein organisiert den Englischunterricht durch eine <font color="#CC4F4F">Native-Speakerin</font>, die Kinder werden langsam an eine neue Sprache herangeführt, eine wichtige Voraussetzung und Bildung um in der heutigen Welt bestehen zu können. <br> -<tab>Der Elternverein unterstützt die Organisatoren des jährlichen <font color="#CC4F4F">Schikurses</font>.<br> -<tab>Bei Härtefällen hilft der Elternverein bei den Kosten zu Schulveranstaltungen (Schullandwochen). </textformat> Diese Adressen können Ihnen weiterhelfen:<br><br> <font color="#CC4F4F">Bundeselternverband</font>ÿ <a href="www.bundeselternverband.at">www.bundeselternverband.at</a><br> <font color="#CC4F4F">Landesschulrat</font>ÿ <a href="www.lsr-stmk.gv.at">www.lsr-stmk.gv.at</a><br> <font color="#CC4F4F">Österreichisches Schulportal</font>ÿ <a href="www.schule.at">www.schule.at</a><br> <font color="#CC4F4F">Schulpsychologischer Dienst, Kinder- und Jugendanwalt</font>ÿ <a href="www.kinderanwaltschaft.at">www.kinderanwaltschaft.at</a><br> <font color="#CC4F4F">Kinderschutzzentrum Graz</font>ÿ <a href="www.kinderschutzzentrum.at.tt">www.kinderschutzzentrum.at.tt</a><br> <font color="#CC4F4F">Drogenberatung</font>ÿ <a href="www.drogenberatung-stmk.at">www.drogenberatung-stmk.at</a><br> <font color="#CC4F4F">Ausbildungsberatung, Ombudsstelle</font>ÿ <a href="www.ausbildungsberatung.at">www.ausbildungsberatung.at</a><br> <font color="#CC4F4F">Schulführer Österreich</font>ÿ <a href="www.eduhi.at">www.eduhi.at</a><br> <font color="#CC4F4F">Schulgesetze</font>ÿ <a href="www.bmbwk.gv.at/schulen/recht">www.bmbwk.gv.at/schulen/recht</a><br> <font color="#CC4F4F">Schulbuchliste 2005/2006</font>ÿ <a href="www.bmbwk.gv.at/schulen/service">www.bmbwk.gv.at/schulen/service</a><br> <font color="#CC4F4F">Hilfe bei Legasthenie</font>ÿ <a href="www.legasthenie.org">www.legasthenie.org</a><br> <h2>Projekte</h2> <h1>Smilies - 1b Klasse</h1> Am Schulanfang bekamen die Kinder zur Begrüssung ein Smilie-Gesicht mit ihrem Namen. Die "Smilies" leben auf dem Planeten Smile und wollen den Bewohnern des Planeten Xi helfen, lesen zu lernen. Niemand kennt dort Bücher und keiner kann dem anderen eine E-Mail schreiben. So fliegt die ganze 1b-Klasse beim Erlernen eines neuen Buchstaben mit einer Rakete hinauf zur Weltraumschule. Gemeinsam mit den Weltraumkindern freuen sie sich schon auf die Geschichte, die ihnen der sprechende Smilie-Buchstabe erzählt. <h1>Bibliotheksprojekt - 2a und 2b Klasse</h1> Um die Lesefreude und Lesefähigkeit der Kinder zu fördern, wählten die zweiten Klassen im Arbeitsjahr 04/05 das Thema: "Hexen und Zauberer". Wir richteten eine Klassenbibliothek mit eigenen Büchern darüber ein. In Zusammenarbeit mit dem Bücherbus wurde eine eigens dafür gekaufte "Hexen- und Zauberer-Abteilung" angeschafft. Aus den Sachbüchern und einem alten Zauberbuch holten wir uns das Wissen für unser selbst geschriebenes Buch. Der Besuch der Uni-Bibliothek, der Museums-Apotheke, Theatervorstellungen, ein Zauberworkshop und das Binden unseres Buches ergänzten das Projekt.<br> <h1>Stachelige Gesellen - 2a und 2b Klasse</h1> Im Herbst 2004 begaben sich die zweiten Klassen mit dem Projekt "Stachelige Gesellen" auf Erkundungstour. Wissenswertes und Neues aus dem Leben von Igel und Kastanie wurde erfahren. Auch verschiedene stachelige Sträucher und Früchte in den Gärten und Wäldern entdeckten wir. Die Ergebnisse präsentierten wir den Eltern in Gedichten, Spielen und Liedern. <h1>Namensfest - 2. und 3. Klassen</h1> Die Religionslehrerin ROL Anna Maria Stegmüller organisierte für die 2. und 3. Klassen ein Namensfest in Form eines Stationenbetriebes. Den Abschluss bildete ein Gebetskreis mit unserem Pfarrer. <h3>Kinderpolizei - 3b Klasse</h3> Ein spannender und interessanter Vormittag! Durch "echte" Polizisten Einblick in die Arbeit der Exekutive zu gewinnen, mit deren Ausrüstung und im Polizeiauto hantieren zu dürfen und nebenbei als "Kinderpolizist" ausgebildet zu werden, war ein beeindruckendes Erlebnis für die SchülerInnen der 3b. <h3>Die Römer - 3b und 4b Klasse</h3> Der Besuch der Römerausstellung in Leibnitz bildete den Einstieg für ein faszinierendes Projekt. Die tägliche "Lateinstunde" mit Lehnwörtern und Redewendungen, das Rechnen mit römischen Zahlen, das Singen von Kinderliedern in lateinischer Sprache, das Einführen in die Mosaikkunst, das Herstellen eines römischen Schuhes als Schlüsselanhänger und die Auseinandersetzung mit Fabeln wurden mit Begeisterungskundgebungen angenommen. Mit dem Zubereiten von Speisen nach römischen Rezepten, einer Spieleinheit und dem Betrachten des Films "Asterix und Cäsar" fand das Projekt einen kulinarischen und heiteren Abschluss. <h3>Vom Bild zur Schrift - 4a Klasse</h3> Die 4a Klasse beschäftigte sich anlässlich unserer bevorstehenden Bibliothekseröffnung mit dem Thema "Vom Bild zur Schrift". In einem Projekt begaben sich die Schüler zu den Anfängen schriftlicher Aufzeichnungen - in den Höhlen von Lascaux, über die Zeichen der Indianer, hin zu den Hieroglyphen, bis zur Blindenschrift. <h2>Schulordnung von 1904</h2> Gottesfurcht, Sauberkeit und Pünktlichkeit sind Voraussetzung für einen ordentlichen Unterricht.<br><br> das Lehrpersonal braucht nur noch an Wochentagen zwischen 6 Uhr vormittags und 6 Uhr nachmittags anwesend zu sein. der Sonntag dient dem Kirchgang und der Sonntagsschule.<br><br> Jeden Morgen wird in der Kanzlei des Direktors das Gebet gesprochen.<br><br>Einfache Kleidung ist für die Lehrpersonen Vorschrift. Sie sollen sich nicht in hell schimmernden Farben bewegen. Überschuhe und Mäntel dürfen nicht getragen werden, da in allen Klassen ein Ofen zur Verfügung steht.<br><br> Es wird empfohlen in der Winterzeit täglich 4 Pfund Kohle pro Lehrperson mitzubringen.<br><br><br> Während der Pausen darf nicht gesprochen werden. Eine Lehrperson, die Tabak raucht, Alkohol in irgendeiner form zu sich nimmt, Billardlokale oder politische Lokale aufsucht, gibt Anlass, ihre Ehre, Gesinnung, Rechtschaffenheit und Redlichkeit anzuzweifeln.<br><br> Die Einnahme von Nahrung ist zwischen 13 Uhr und 14 Uhr erlaubt. Es wird von jedermann die Ableistung von Überstunden erwartet, wenn es der Unterricht begründet erscheinen lässt.<br><br> Der Klassenvorstand hat die Klassenräume sauber zu halten. Junglehrer melden sich bei ihm 40 Minuten vor dem Gebet. Sie bleiben nach dienstschluss zum Reinigen der Schulkanzlei zur Verfügung.<br><br> Jede Lehrkraft hat die Pflicht, für die Erhaltung ihrer Gesundheit Sorge zu tragen. Im Krankheitsfalle wird die Lohnbezahlung eingestellt.<br><br> Beamten des Bezirksschulrates und des Landesschulrates ist mit Ehrerbietung und Bescheidenheit zu begegnen.<br><br> Zum Abschluss sei die Grosszügigkeit dieser neuen Schulordnung betont. Zum Ausgleich wird eine wesentliche Steigerung der persönlichen Leistungen erwartet. <h2>Schulordnung von heute</h2> <font color="#CC4F4F"> Unsere Schule soll eine Gemeinschaft sein, in der LehrerInnen und SchülerInnen sich gegenseitig unterstützen und aufeinander Rücksicht nehmen. </font><br><br> Wir wollen freundlich und hilfsbereit sein.<br><br> Alle freuen sich, wenn sie höflich gegrüsst werden.<br><br> Wir sollen pünktlich in den Klassen sein.<br><br> Alle Kinder betreten die Klassenräume mit Hausschuhen.<br><br> In der Schule halten wir Ordnung.<br><br> Die Einrichtungsgegenstände und Schulsachen behandeln wir schonend.<br><br> Wir schützen Pflanzen auf unserer Schulwiese. Schüler dürfen die Schule während der Unterrichtszeit nicht ohne Erlaubnis verlassen.<br><br> Das mitbringen von Gegenstände, die die Sicherheit gefährden oder den Unterricht stören, ist verboten.<br><br> Alle sollen bei der Mülltrennung mithelfen.<br><br> Unseren Mitmenschen zuliebe halten wir WC-Anlagen sauber.<br><br> Zum Schutz der Kinder wird der Parkplatz im Hof nur vom Schulbus und von den LehrerInnen benützt.<br><br> Das Elternheft ist die wichtigste Informationsquelle für die Eltern. Es soll jeden Tag mitgebracht und von den Eltern angesehen werden.<br><br> Für mutwillige und boshafte Beschädigungen haften die Eltern der verursachenden SchülerInnen. <h2>Geschichte der Volksschule</h2> <font color="#CC4F4F">1774</font><br> wurde von Maria Theresia die "allgemeine Schulordnung" für die deutschen Haupt-, Normal- und Trivialschulen erlassen. In den Trivialschulen, auch Land-, Gemeinde- oder Gemeinschulen genannt, wurden die Anleitungen zur Rechtschaffenheit und Landwirtschaft für das Landvolk gelehrt.<br> Schulerhalter waren die Gemeinden und es musste auch Schulgeld bezahlt werden. Kinder von armen Eltern waren vom Schulgeld befreit. Um das Einkommen der Lehrer zu verbessern, sollte er auch mit dem Mesner- und Organistendienst betraut werden. Das Einkommen der Lehrer erreichte kaum das Lebensminimum und wurde auch nicht immer ausbezahlt.<br><br> <font color="#CC4F4F">1869</font><br> stellte das Reichsvolksschulgesetz das gesamte Pflichtschulwesen auf eine einheitliche Basis, die Schulpflicht wurdevon sechs auf acht Jahre erhöht.<br><br>Eine bis heute wirkende Schulreform wurde nach <font color="#CC4F4F">1918</font> von dem Präsidenten des Wiener Stadtschulrates <font color="#CC4F4F">Otto Glöckel</font> eingeleitet. Allen Kindern- ohne Unterschied des Geschlechtes und der sozialen Lage- sollte eine optimale Bildung gesichert werden. <font color="#CC4F4F">1927</font><br> wurde die Hauptschule eingeführt, die Pflichtschule für die 10- bis 14 jährigen.<br><br> Das österreichische Schulwesen ist <font color="#CC4F4F">1962</font> durch ein umfassendes Schulgesetz neu geregelt worden. Neben der Verlängerung der Schulpflicht auf neun Jahre wurde eine neue Form der Pflichtschullehrerausbildung an Pädagogischen Akademien eingeführt.<br><br> Seit <font color="#CC4F4F">1993</font> besteht für behinderte SchülerInnen im Primarbereich, seit <font color="#CC4F4F">1997</font> auch im Sekundarbereich (Hauptschule, AHS- Unterstufe), die Möglichkeit, integrativ unterrichtet zu werden. Im November <font color="#CC4F4F">1786</font> wurde im klostergebäude unserer Kirche eine einklassige Schule errichtet.<br><br> Sie bestand dort bis <font color="#CC4F4F">1827</font>. Dann wurde sie in den nördlichen Trakt des Pfarrgebäudes verlegt und <font color="#CC4F4F">1857</font> in eine 2- klassige Schule umgestaltet. Es waren bereits über 100 Schüler und bald wurden auch diese Räume zu klein.<br><br><font color="#CC4F4F">1880</font><br> wurde unser heutiges Schulhaus in der Mariatrosterstrasse als Herrschaftsvilla erbaut, aber erst <font color="#CC4F4F">1904</font> als Schulhaus eingeweiht.<br><br>Lange Zeit wurde diese Schule achtklassig geführt. In den 50er-Jahren besuchten immer mehr Schüler nach der 4.Klasse eine Hauptschule (HS Elisabeth, HS St. Johann).<br><br> <font color="#CC4F4F">1971</font><br> wurde neben dem Schulhaus eine Fertigteilklasse errichtet, um den immer grösser werdenden Schülerzahlen gerecht zu werden. <font color="#CC4F4F">1984</font><br> entstand ein grosser Zubau: der Turnsaal und 2 Klassenräume im Tiefparterre.<br><br> <font color="#CC4F4F">1992</font><br> wurde die Schule wieder vergrössert: Ein 3- klassiger Zubau wurde an die Südseite des Hauses angekoppelt. Dieser wurde <font color="#CC4F4F">1993</font> fertiggestellt.<br><br> <font color="#CC4F4F">1994</font><br>entstand an der Nordseite ein Zubau mit Vergrösserung der Eingangshalle und des Konferenzzimmers. Der Aufgang wurde überdacht.<br><br> <font color="#CC4F4F">1995/96</font><br>wurden die sanitären Anlagen saniert und Brandschutztüren eingebaut. <font color="#CC4F4F">1996</font> wurde das gesamte Bauvorhaben abgeschlossen.<br><br> Seit dieser Zeit gehören zu unserer Schule 9 Klassenräume, ein Werkraum, eine Kanzlei, ein Konferenzzimmer, der Turnsaal und im Dachgeschoss die Schulwartwohnung. <h2>Standort</h2> Am Stadtrand von Graz gelegen<br> Direkte Anbindung an Linie 1 und Postbus<br> Volksschule Mariatrost<br> Mariatroster Strasse 194<br> 8044 Graz<br> Tel.und Fax: 0316/392702 e-mail:vs.mariatrost@stadt.graz.at <h2>Angebot</h2> Moderne Unterrichtsmethoden<br> Neue Lernformen Projektunterricht mit Projektpräsentationen Englisch mit "Native Speaker" (ab 1.Klasse) Projektwoche in der 4.Schulstufe Computerunterstützter in allen Klassen Alternative Beurteilungsform in der Eingangsstufe Standort für eine Vorschulklasse </body>